Glaube an das, was noch nicht ist, damit es werden kann! 

 

instagram.com/habondiahof   facebook.com/Habondiahof     youtube.com/channel

 

Liebe Mitmenschen,

zuallererst möchte ich für das vergangene Jahr 2020 „Danke!“ sagen und all meine Wertschätzung auszudrücken. Es war ein bewegtes Jahr und ich bin unglaublich dankbar für all die Unterstützung, die ich erfahren durfte.

Das Jahresrad war sicher nicht nur für mich wie eine Achterbahnfahrt. So durften wir uns hier auf dem habondia-Hof und im HeileHaus nicht nur ein Mal an meinen Jahresleitsatz erinnern, den ich mir für das Neue Jahr 2o21 gleich noch einmal gewählt habe:

Glaube an das, was noch nicht ist, damit es werden kann!

Das neue Jahr 2021 hat begonnen und mit ihm eine Zeit voller Zuversicht und Hoffnung für das, was kommen mag. Viele Menschen sind jedoch verunsichert angesichts der derzeitigen Veränderungen.

DOCH: Wandel ist nichts Spezielles, was wir gerade durchmachen, kein Kennzeichen der derzeitigen Situation. Die Veränderung, der Wandel, die Transformation sind das Übliche, das eigentliche Leben: Es gibt ein Grundgesetz des Lebens – Alles ist Bewegung, alles ist im Wandel, nichts steht still.

Und das spüren wir derzeit. Auf der einen Seite gibt es eine scheinbare Bewegungslosigkeit (alle Kinder-, Fam.-, Freizeit-, Gesundheits-Einrichtungen, viele Läden u.ä. haben zu, keine Kräuterseminare, dafür Homeoffice, Homescooling etc.). Auf der anderen Seite geschieht so viel – mit uns, in uns. (Existenzängste, Gefühle des Alleinseins, Unsicherheiten, alles ist anders, verändert sich…)

Doch was noch viel wichtiger ist, ist das, was gerade knospet, sich im Heimlichen, noch Unsichtbaren bewegt (wie im derzeitigen Winter) und schon zum Teil erblüht: Neue Arten der Kommunikation entstehen. Wir sind (endlich mal) auf uns selbst und/oder auf die Familie, auf die engsten Freunde oder Nachbarn fokussiert. Wir hören auf die innere Stimme, wir haben endlich Zeit auszumisten, Dinge zu tun, die schon seit Jahren getan werden wollen. Kurz: Wir gehen in neue Verbindungen und entwickeln neue Verhaltensmuster. Wir entwickeln neue Wertigkeiten und schauen, was ist überholt (Beziehungen, Verhaltensweisen, Denkarten,,,)? Was ist erhaltenswert oder erneuerbar? So trampeln wir neue Pfade in unserem Gehirn. Stück für Stück und mit viel Wiederholungen gelingt es. Die alten Trampelpfade wachsen nach und nach zu. Wenn das Alte nicht mehr greift, darf sich Neues entfalten. Im Sinne der Worte der Mutter einer langjährigen Freundin von mir:

„Es ist besser eine Kerze anzuzünden, als über die Dunkelheit zu klagen.“

Passen wir also auf, dass unser Leben nicht einfach unbemerkt an uns vorüber fließt! Geben wir uns mit einem tiefen Vertrauen dem derzeitigen Transformationsprozess hin. Er ist ja sowieso schon da. Natürlich können wir ihn leugnen, uns dagegen wehren. Doch der Fluss des Lebens nimmt uns so oder so mit. Und dann ist es doch auch besser, wenn wir selbst bestimmen können, wohin die Reise geht, welchen Flussarm wir wählen, welche Insel wir ansteuern oder an welchem Fluss-Felsen wir mal Halt machen. So werden wir nicht von außen verändert und warten auch nicht darauf, dass sich im Außen etwas ändert. Mit Robert Betz gesprochen: „Sei Du selbst die Veränderung, die Du Dir wünschst!“

Und diese Veränderung beginnt in Deinem Herzen (mit späteren Auswirkungen auf Deinen Kopf/Verstand/den Rest Deines Körpers und Dein gesamtes Leben).

Wissenschaftler haben herausgefunden, dass unser Herz wie unser Gehirn Neuronen besitzt. Im Herzen heißen diese Zellen Neuriten. Es wurde entdeckt, dass unser Herz mehr Signale ans Gehirn sendet als umgekehrt. Welch‘ wunderbare und folgenreiche Tatsache, die wir noch bewusst unterstützen können:

Wenn wir unser Herz und Gehirn synchronisieren, können wir unsere Fähigkeiten verbessern, die außerordentlichen Möglichkeiten einer tiefen Intuition, Selbstheilung auf

Anfrage, ein starkes Immunsystem, die Fähigkeit des Super-Lernens und die Möglichkeit,

Anti-Aging-Hormone auszulösen, die sich bereits in unserem Körper befinden, und

darauf warten genutzt zu werden. Neuste Forschungen des HeartMath Institutes zeigen, dass durch Herzkohärenz mehr Immunglobulin A hergestellt wird, ein wichtiger Eiweißbaustein des Immunsystems, der uns vor Viren, Bakterien und Pilzen schützt.

Darüber hinaus haben diese Herzsignale einen wesentlichen Einfluss auf Gehirnfunktionen: auf die emotionale Verarbeitung sowie auf höhere kognitive Fähigkeiten wie Aufmerksamkeit, Wahrnehmung, Gedächtnis und Problemlösung. Der Einfluss des Herzens auf das Gehirn bei Stress oder negativen Emotionen hat auch eine tiefgreifende Wirkung auf die emotionalen Prozesse des Gehirns: Es verstärkt tatsächlich die emotionale Erfahrung von Stress.

Das Erlernen einer erhöhten Herzrhythmuskohärenz lohnt sich in vielerlei Hinsicht. Es kommt sowohl dem ganzen Körper zugute, verbessert die kognitiven Funktionen und verstärkt positive Gefühle und emotionale Stabilität. Es beeinflusst grundlegend auch die Art und Weise, wie wir wahrnehmen, denken, fühlen und handeln. Entscheidend ist also, positive Emotionen aufrecht zu erhalten, um die Herzrhythmuskohärenz zu stärken. Zusätzlich gibt es eine einfache Methode, um die Herzkohärenz zu erhöhen. Sie ist tgl. für z.B. 3x 2min leicht in den Alltag einzubauen und hat auf unsere gesundheitliche und seelische Stabilität einen großen Einfluss. Es lohnt sich also, sich damit zu befassen. Prävention und Heilungsmöglichkeit zugleich.

Wir können nicht verändern, was in der Welt geschieht, sondern befähigen uns selbst, auf bewusste und gesunde Weise darauf zu reagieren und in unserem veränderten Leben zu gedeihen.

 

So wünsche ich allen ein auf der Stimme unserer Herzen basierendes Jahr mit vielen menschlichen Begegnungen, mit Wegbegleitern, mit denen wir uns gemeinsam ver-wandeln und transformieren können, um gestärkt, neu erfunden und vllt. sogar mit neuem Gewand daraus hervor zu gehen! So wie jedes Kräutlein, jeder Spross, jede Blume dem Licht entgegenwächst, mögen wir es auch tun. Mögen die Menschen und alle Wesen der Mutter Erde Heilung erfahren! Und lassen wir alle unsere Herzen sprechen.

Im Herzen voller Vorfreude auf das sich derzeit neu gebärende Licht und mit dem Wissen, dass jede Geburt auch Anstrengung bedeutet, doch von Erfolg gekrönt ist, schicke ich liebe Grüße. Ich freue mich über unsere Begegnungen zu den sich derzeit in Planung befindenden Kräuterseminaren u.a. vielen Angeboten des habondia-Hofes und des HeileHauses – in echt und mit Präsenz oder virtuell als Online-Variante. Viel Neues wächst derzeit auch bei uns im Dunkel der kalten Jahreszeit.

Eure Kräuterexpertin und Erdenhüterin Birte

Für alle Erst-Besucher unserer Website: Wer oder was ist der habondia-Hof und welche Angebote können Sie hier finden? - Ein Kurzüberblick -

Heilkräuterkunde: Kräuterseminare, -kurse und –spaziergänge, Vorträge, Einzelberatungen

 Opens internal link in current windowsiehe Kurstermine oder Opens internal link in current windowBuchbare Angebote

Altes Handwerk:
 Spinn- und Filzkurse (vor allem Feen-Filzen), Brote im Holzbackofen backen, Kerzen ziehen

 Opens internal link in current windowsiehe Kurstermine oder Opens internal link in current windowBuchbare Angebote

Übernachtungsmöglichkeiten auf dem habondia-Hof
Opens internal link in current windowsiehe Blauer Wagen

Ritualarbeit:
Persönliche, rituelle Begleitung für freudvolle Feste (z.B. Rituelle Hochzeiten, Geburtsfeste, runde Geburtstage…) oder auch schwierige Lebenssituationen (Trauer- und Loslassrituale, Trennungsrituale, rituelle Bearbeitung von Traumen…)

Opens internal link in current window siehe Rituale

Gastveranstaltungen: wie z.B. mit einer Kasachischen Heilerin „Die Bienenwachstherapie“, mit einer Imkerin „Heilung mit Bienenprodukten“, einem Wildnispädagogen „Grünholzbau“, mit einer Heilpraktikerin über die Homöopathie…
siehe Opens internal link in current windowKurstermine und/oder Opens internal link in current windowGastdozenten