Singen & Räuchern für unsere AhnInnen

für die, die vor uns kamen (mit kraftvollem AhnInnen-Ritual)
Ein AhnInnen-Abend:
Jahreskreisfest & AhnInnen-Feuer anlässlich des Totenfestes unserer Vorfahren

„Allerheiligen“ (1. Nov.) und „Allerseelen“ (2. Nov.) – heute zwei christliche Feiertage. „Samhain“ war das zugrunde liegende Mond-Fest unserer germanischen und keltischen Vorfahren im Jahreskreis zu Ehren der Toten.

„Allerheiligen“ (1. Nov.) und „Allerseelen“ (2. Nov.) – heute zwei christliche Feiertage. „Samhain“ war das zugrunde liegende Mond-Fest unserer germanischen und keltischen Vorfahren im Jahreskreis zu Ehren der Toten. Gefeiert wurde es zum Voll- oder Neumond in dieser Zeit, in der auch in der Natur alles scheinbar stirbt, sich verwandelt, sich in seine Wurzeln zurückzieht, nach Innen geht. Auch in der Pflanzenheilkunde ist es jetzt die Zeit der Wurzel-Ernte.

Unsere Wurzeln sind unsere Vorfahren. Sie haben wesentlich (wenn auch manchmal unwissentlich) unseren Weg mitbestimmt. Der Hollerblütentee, den die Großmutter reichte, wenn wir als Kind krank waren. Die warmherzigen Geschichten des Großvaters  oder auch seine Strenge. Das wunderschön umhäkelte Taschentuch, ein bestimmter Ton, eine bestimmte Farbe, der Geruch der Kartoffelsuppe in der Küche der Großtante oder Mutter…. – all das sind Erinnerungen, für die wir dankbar sein können. Wenn ein Mensch in unserer AhnInnen-Reihe fehlen würde, würde es uns nicht geben. Grund genug, um unseren Dank auszusprechen bzw. ihn zu singen. Wir wollen singen und beten für die, die vor uns kamen. Mögen sie es auf ihre Art und Weise hören und sich freuen! Mögen sie an diesem Abend am Feuer mit uns sein! Lasst uns gemeinsam an diesem Abend  am Feuer sitzen, um erzählend  und singend zu unseren Wurzeln zu gehen, um neue, alte Netze zu unseren AhnInnen zu knüpfen.

Und da solch’ kleine Rituale uns immer wieder die Gelegenheit geben, neben dem Danken auch  in uns hinein zu horchen, was wir, einer unserer Vorfahren oder jemand anderes braucht, können wir dies in Form von Wünschen und Gebeten als Kräuter-Räucherung in den Himmel schicken.  Räuchern ist, eine Botschaft in den Himmel zu schicken – zu unseren AhnInnen, zu einer beschützenden Kraft oder einfach ins Universum.

Sollte es einen Lieblingsduft oder ein Lieblings-Räuchermaterial geben, bitte ich, es mitzubringen. Gerne erzähle ich auch das eine oder andere über die Kunst des Räucherns.
Gemeinsames Singen von Kraft- & Seelenliedern für unsere AhnInnen, das Räuchern und ein kraftvolles und reinigendes AhnInnen-Ritual stehen im Mittelpunkt dieses Abends.
„Durch dieses Ritual wird die Kraft von vergangenen Generationen geweckt und der Stammbaum wird von negativen Energien befreit. Der Mensch stirbt nicht, wenn er beerdigt ist, aber wenn er von allen vergessen wird.“ (Saira Serikbayeva)

Sicher gibt es ein Lied oder einen Duft, eine Geschichte, eine Pflanze, ein besticktes Taschentuch, eine Sammeltasse, ein Foto, eine alte Vase – eben etwas, was an einen Ihrer Vorfahren erinnert. Bitte bringen Sie es mit in unseren Kreis, so dass wir die Erinnerungen miteinander teilen können.
Ich freue mich auf unseren gemeinsamen AhnInnen-Abend!

Bitte mitbringen:
Warme Kleidung und eine Decke für die Runde am Feuer, Liedtexte, gerne Rasseln oder Trommeln, eine ideelle und/oder materielle Erinnerung an einen oder mehrere Ihrer Vorfahren, ein Stück getrocknetes Hollerholz als Gabe für unser AhnInnen-Feuer, bei Bedarf Räuchermaterial, Schreibunterlage + Stift, ein weißes Stück Baumwollstoff in genauer A4-Größe (bitte kein synthetisches Material).
            &
Einen Beitrag für unseren „AhnInnen-Schmaus“: Vielleicht ein selbst gebackenes Brot nach Großvaters Rezept oder Großmutters Lieblings-Aufstrich? Auch ein Salat kann es sein. Eine warme Suppe wird auf alle warten. Das Essen soll nicht im Mittelpunkt stehen, doch mit knurrenden Mägen singt es sich nicht so schön.
Zur Information:
Wir werden nicht den gesamten Abend draußen sein, doch gerne so viel, wie es uns angenehm ist.


Leitung:     Ritualleiterin Birte Böhnisch


Ort:
habondia-Hof
Münchehofer Str. 9
15374 Dahmsdorf bei Müncheberg
Tel.: 033432 - 73 62 99
mail@habondia.de
Uhrzeit:
17.3o bis ca. 21.3o Uhr
Preis:
35,- € (incl. Materialien, Suppe, Getränke, Liedkopien)